STADTVISIONEN

Zu den PASSAGEN 2016 haben sich die Künstler vom KUNSTHAUS KAT18 mit Stadt-Häusern beschäftigt. Die Künstler haben Straßen und Häuser im Kölner Süden angeschaut. Schöne und hässliche Häuser haben sie entdeckt. Einige haben sie fotografiert und abgezeichnet.

Die Ausstellung zeigt Zeichnungen auf Papier, Malerei und eine Stadt-Landschaft aus Geschirr-Teilen. Ein Teller bekommt Beine und wird zum Tisch.

Zu den PASSAGEN präsentiert X-SÜD die ersten Parkstadt-Souvenirs – eine Erinnerung an die Zukunft.

„Ein Mensch hat ein Haus auf dem Kopf Er lascht sich kaputt Er möchte gerne mit der Bahn in daß Haus Fahren und DA Einziehen DAS Haus hat keine Fester und keine Däscher“

/ Patrick Henkel

Konzept & Projektleitung Claudia Hoffmann, Jutta Pöstges

Mit: Nicole Baginski, Duran Bicer, Souleymane Fall, Tanja Geiß, Buket Isgören, Andreas Maus, Janine Müller, Nico Randel, Kerstin Recker, Marleen Rothaus, Daniel Scislowski, Irene Stamp, Cornelius Vogel, Vera Langer, Mikula Lüllwitz, Rosanna D´Ortona,

Ein Projekt von KUBiST e.V.
In Kooperation mit

KUNSTHAUS KAT18
Gemeinnützige Werkstätten Köln GmbH
Sommerblut e.V.

Gefördert durch / Aktion Mensch / Stiftung Wohlfahrtspflege / Kämpgen Stiftung