SCHUTZTIERE – SCHUTZRÄUME

INKLUSIVE AKADEMIE KUNSTHAUS KALK

 

KISD_01

In Zusammenarbeit mit der Köln International School of Design (@kisdesign), @raumlaborberlin und @xsued sind wir weitere Schritte auf dem Weg zu einer inklusiven Akademie gegangen. In einem einwöchigen Workshop erarbeiteten Studierende der KISD gemeinsam mit der Künstlerin Bärbel Lange künstlerische Eingriffe in die Räumlichkeiten der Hochschule. Unter dem Titel KISD Courses /Schutz – Räume, Tiere, Objekte“ entwarfen die Workshop-Teilnehmer:innen in Anlehnung an die Arbeitsweise von Bärbel Lange sogenannte “Schutzräume”. Das sind Räume für Menschen und andere Lebewesen, die eine gute Zusammenarbeit und den Zusammenhalt unterstützen.

Die Studenten, Jutta, Lukas, die Professorin und ich haben uns getroffen und haben besprochen, was wir machen. Wie wir die Räume gestalten, dass es da nicht so kahl aussieht, da in der Uni. Die ganzen Flure, dass man auch mal stehen bleibt und guckt, was da ist und nicht nur durchläuft, sondern sich auch wohlfühlen kann. Es ging um Schutzräume. Für die Räume haben die Studenten dann Schutztiere gemacht. Wir haben ne Rolle Vliesteppich mitgenommen und da haben die dann draufgemalt, so wie ich auch immer arbeite. Das war super, die haben alle echt gut mitgemacht und waren so selbstständig und haben das auch gleich umgesetzt mit viel Mühe und Mut auch.”

Bärbel Lange

Die Idee einer inklusiven Akademie ist wichtiger Bestandteil des Modellprojekts KUNSTHAUS KALK. Die AKADEMIE X-SÜD hat das Ziel, Künstler:innen mit unterschiedlichen kognitiven Fähigkeiten eine Zusammen-Arbeit auf Augenhöhe zu ermöglichen. Sie fragt nach neuen Formen des Lernens und Lehrens von Kunst. Und erkennt neben Fachwissen auch Erfahrungswissen als wichtige Form des Wissens an. Erfahrene Künstler:innen mit Beeinträchtigung sollen auch als Lehrer:innen für die X-SÜD AKADEMIE ausgebildet werden.

Fotos: Fabian Blum

Projektleitung

Bärbel Lange, Jutta Pöstges, Kunsthaus KAT18 / X-SÜD

Lukas Hamilcaro / (früher) raumlaborberlin / ETC

Jan Liesegang, raumlaborberlin

Carolin Höfler, Professorin KISD

Dieser Workshop wurde mit den Mitteln des Kulturamts der Stadt Köln ermöglicht.


Warning: imagejpeg(/homepages/24/d591300914/htdocs/www/wp-content/uploads/2023/01/KISD_02-scaled-914x609.jpg): failed to open stream: Disk quota exceeded in /homepages/24/d591300914/htdocs/www/wp-includes/class-wp-image-editor.php on line 565
KISD_02

Warning: imagejpeg(/homepages/24/d591300914/htdocs/www/wp-content/uploads/2023/01/KISD_04-scaled-914x609.jpg): failed to open stream: Disk quota exceeded in /homepages/24/d591300914/htdocs/www/wp-includes/class-wp-image-editor.php on line 565
KISD_04

Fotos: Fabian Blum

KUBiST e.V. (Projektträger X-SÜD) ist der Freundeskreis von Kunsthaus KAT18. Der Verein unterstützt ideell und finanziell Künstler*innen mit Beeinträchtigungen. Er setzt sich ein für kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe. Erstes Projekt von KUBiST war die Initiative zur Gründung von Kunsthaus KAT18 und die Unterstützung bei der Planung und der Umsetzung. Im Sinne der UN- Behindertenrechtskonvention möchte KUBiST mit dem Projekt X-SÜD neue inklusive Arbeitsangebote außerhalb von Werkstätten für behinderte Menschen entwickeln.